SPD-Ortsbezirk Lindenholzhausen, JHV, nach der Wahl

 

Nichts ist so beständig wie der Wandel, im Jahre 500 v.Chr. formulierte Heraklit diesen Gedanken, der nach wie vor Gültigkeit hat. Auch für den SPD-Ortsbezirk Lindenholzhausen.

In unserer Jahreshauptversammlung hat sich der Vorstand neu konstituiert. Die Doppelspitze Gudrun Preßler/Gerhard Voss übergibt den Staffelstab an Carola Opitz, die einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt wurde. Ihr zur Seite steht als Vertreter Manfred Dühning, ebenfalls einstimmig gewählt. Gudrun Preßler unterstützt zukünftig als Pressesprecherin den Vorstand, dem auch Gerhard Voss als Beisitzer weiterhin angehört. Michael Sahl wurde als Kassenwart wiedergewählt, ich bleibe Geschäftsführerin unseres Ortsbezirks, mir zur Seite steht Johannes Opitz als stellvertretender Geschäftsführer.

Carola Opitz ist seit 2016 stellvertretende Vorsitzende im Ortsbezirksvorstand. Carola Opitz unterrichtet Musik an der Marienschule. Sie ist Pianistin, darüber hinaus musikalische Leiterin und Dirigentin von mehreren erfolgreichen Chören.

Johannes Opitz, Student der Theologie, ist seit 2016 Beisitzer im SPD-Ortsbezirksvorstand und gleichzeitig unser jüngster Genosse in Lindenholzhausen. Viele können sich noch an seine professionelle Moderation der Podiumsdiskussion zur B8-Ortsumgehung erinnern.

Neben Genossinnen und Genossen aus dem Ortsbezirk Lindenholzhausen waren Jochem Holzhäuser, Peter Rompf, Jörg Sauer und Viktoria Spiegelberg-Kamens Gäste in unserer Jahreshauptversammlung.

Der dringend erforderliche Wandel der hessischen Landespolitik, weg von der Stagnation, hin zur aktiven Politik für die Menschen, war auch das beherrschende Thema der Grußworte unserer Gäste.

Landratskandidat Jörg Sauer fordert klares, authentisches Handeln und geschlossenes Auftreten. Innerparteilichen Differenzen darf, angesichts der großen Aufgaben, keinen Raum gegeben werden. Unsere Wahlversprechen müssen zuverlässig eingehalten werden, damit wir das verlorene Vertrauen, der Menschen in die Politik, wieder zurückgewinnen.

Peter Rompf berichtet aus der Stadtpolitik. Der Bogen spannt sich vom Umzug der Verwaltung in die Mundipharma-Gebäude, bis hin zur Förderung von bezahlbarem Wohnraum. Peter Rompf bricht eine Lanze für Marius Hahn: „Marius Hahn macht einen guten Job, er hat Vieles aus seinem Wahlprogramm bereits erfolgreich umgesetzt und bringt Weiteres auf den Weg“. Alle Genossinnen und Genossen sollten dies nachdrücklich, auch den hartnäckigsten Zweiflern und Defätisten, vermitteln.

Viktoria Spiegelberg-Kamenz will als Landtagskandidatin für eine gerechtere Gesellschaft eintreten. Jetzt geht es um die Wurst, fasst Sie zusammen und freut sich auf das Engagement und die aktive Unterstützung der Genossinnen und Genossen bei ihrem Wahlkampf.

Am Ende unserer Jahreshauptversammlung gibt Jochem Holzhäuser einen ausführlichen Überblick zum Stand der Wahlkampfaktivitäten. „Alle Kraft für Viktorias Wahlkampf“, lautet sein Appell.

Carola Opitz bedankt sich bei ihren Vorgängern im Amt sowie bei den Genossinnen und Genossen,  für das entgegengebrachte Vertrauen. Sie wird die erfolgreiche politische Arbeit des Ortsbezirkes weiterführen. Als erste Maßnahme unter ihrem Vorsitz kündigt sie häufigere Zusammenkünfte und intensiveren Austausch im Ortsbezirk an.

Wir wünschen Carola und dem neuen Vorstand einen guten Start und viel Fortune!

Ihre Heike Bartsch

 


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*