„Martin Rabanus: Gesagt, getan: Mehr Geld für Langzeitarbeitslose“

 

Deutlich mehr Geld für die Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit

 Der Bundestagsabgeordnete Martin Rabanus (SPD) zeigt sich sehr erfreut darüber, dass das von Andrea Nahles (SPD) geführte Bundesarbeitsministerium deutlich mehr Geld für die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit zur Verfügung stellen wird. Ein entsprechender Vorschlag wurde im Rahmen der jetzt laufenden Haushaltsberatungen im Deutschen Bundestag eingebracht. Insgesamt sollen in den kommenden vier Jahren die Mittel für die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit um insgesamt 1,4 Mrd. Euro aufgestockt werden. Für 2014 ist dies bundesweit ein Mehr von 325 Mio. Euro. Auf die Region entfallen insgesamt rund ca. 2,3 Mio. Euro.

Konkret bedeutet das für den Rheingau-Taunus-Kreis 146.171 Euro an Eingliederungsleistungen und 176.508 Euro an Verwaltungskosten. Für den Landkreis Limburg-Weilburg sind 239.522 Euro Eingliederungsleistungen und 261.868 Euro vorgesehen. Für die Landeshauptstadt Wiesbaden entspricht dies 746.332 Euro an Eingliederungsleistungen und 740.773 Euro Verwaltungskosten.

 „Damit setzen wir nach jahrelangen Kürzungen in diesem Bereich endlich eine Trendwende in Gang. Das nützt vor allem den Langzeitarbeitslosen, von denen endlich wieder deutlich mehr eine Chance auf einen Arbeitsplatz, auf Qualifizierung und damit auf Teilhabe am gesellschaftlichen und beruflichen Leben erhalten. Das ist eine gute Nachricht für die Menschen“, so Rabanus abschließend.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top