Am Samstagmorgen, bei ungewohnt frischen Temperaturen, haben  Carola Opitz, unsere Ortsbezirksvorsitzende und ich, für unseren und Ihren Landratskandidaten Jörg Sauer plakatiert. Nachdem vom Juso-Plakatierungsteam schon zuvor die Wahlplakate für Thorsten Schäfer-Gümbel und Viktoria Spiegelberg-Kamens aufgehängt wurden, sind wir heute Morgen für Jörg Sauer, mit langer Leiter und Kabelbinder losgezogen. Gerne hätten wir noch mehr Plakate […]

SPD-Ortsbezirk Lindenholzhausen, JHV, nach der Wahl

  Nichts ist so beständig wie der Wandel, im Jahre 500 v.Chr. formulierte Heraklit diesen Gedanken, der nach wie vor Gültigkeit hat. Auch für den SPD-Ortsbezirk Lindenholzhausen. In unserer Jahreshauptversammlung hat sich der Vorstand neu konstituiert. Die Doppelspitze Gudrun Preßler/Gerhard Voss übergibt den Staffelstab an Carola Opitz, die einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt wurde. Ihr […]

Die Blechwarenfabrik und der Rote Feierabend, haben inhaltlich nichts miteinander zu tun, es waren aber Beides wichtige Termine für die SPD, am Mittwoch den 9.8.2017. Das Damenquartett mit Herr, Ute Jungmann-Hauff, Ulla Nattermann, Martin Rabanus mit Meike und ich, machten uns auf, die Blechwarenfabrik in Limburg zu erkunden. Anschließend war Roter Feierabend auf dem Europaplatz […]

Am Samstag den 11.02.2017 haben wir unsere Parteigenossin Jaqueline Würz in ihrem Wahlkampf unterstützt. Jaqueline Würz stellt sich als Bürgermeisterkandidatin in Weilburg zur Wahl. Auch in Weilburg liegt so Einiges im Argen, angefangen von der nicht immer bürgernahen Verwaltung, bis hin zu Leerständen in der Altstadt. Einiges kam und kommt Limburgern sehr bekannt vor. Ein […]

Gudrun Preßler, Diskussionsleiterin und Martin Rabanus

Am 09.02.2017 hatte der SPD-Ortsbezirk Lindenholzhausen zu einem Diskussionsabend mit Martin Rabanus eingeladen. Der Raum war gut gefüllt mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern, nicht nur aus Lindenholzhausen, die Gelegenheit hatten ihre kritischen Fragen zu stellen. Der Abend stand unter dem Thema: Quo vadis SPD. Es ergaben sich auch gleich viele Anknüpfungspunkte aus der Kanzlerkandidatur von […]

25.06.2016, Nassauische Neue Presse " Der Bauausschuss hat am Donnerstag einen neuen Vorentwurf für einen Bebauungsplan am Rosenhang abgelehnt. Im Streit um Firsthöhen, Flächenverdichtung und Bezugspunkte soll die Stadtverwaltung zunächst weitere Details mit der Bürgerinitiative klären. Die unendliche B-Plan-Geschichte geht in eine neue Schleife. …"

13.06.2016, Nassauische Neue Presse " Gemeinsam zur Inklusion – seit fast 40 Jahren engagiert sich Maria Anna Ax-Vorndran für die Belange behinderter Menschen. Für ihr Engagement wurde sie nun mit dem Hessischen Verdienstorden am Band ausgezeichnet. …"

Presseschau, 08.03.2016, Nassauische Neue Presse "Auch die Stimmen für die Ortsbeiräte sind gestern komplett ausgezählt worden. Während sich an den klaren Mehrheiten der CDU zum Beispiel in Offheim oder Dietkirchen nichts geändert hat, könnte es im Ortsbeirat Innenstadt einen Wechsel geben. Denn SPD und Grüne haben dort jetzt eine Mehrheit und könnten Ortsvorsteherin Sigi Wolf […]

Presseschau, 08.03.2016, Nassauische Neue Presse " Wen die Parteien auf welchen Listenplatz setzen, spielt für die Wähler keine Rolle, die kumulieren, also gezielt bestimmten Kandidaten ihre Stimmen geben, oder panaschieren, parteiübergreifend bestimmte Kandidaten ankreuzen, und dadurch die Reihenfolge der Parteiliste verändern. Manche Kandidaten kommen so nach oben, andere rutschen ab. …"

Presseschau, 07.03.2016, Weilburger Tageblatt "LIMBURG Martin Richard (CDU) hatte sie, Marius Hahn (SPD) hat auf sie gehofft – und wohl verpasst: eine Bürgermeistermehrheit. Zwar machen die SPD und die FDP als Partner aus der Bürgermeisterwahl viel Boden gut. Doch die Mehrheit im Parlament verschiebt das nicht…."

Presseschau, 04.03.2016, Limburg FM "Kernpunkte des Wahlprogramms der Sozialdemokraten sind das Vorantreiben der Uni-Pläne von Marius Hahn, die SPD sieht die Errichtung einer Hochschule/Uni in Limburg als einen für die Region extrem wichtigen Standortfaktor. Weiterhin möchte man das ICE-Gebiet weiterentwickeln und “hochwertige”, gut bezahlte Arbeitsplätze schaffen …"