Die Lahnbrücke in Staffel ist in die Jahre gekommen. Soweit sind sich alle Parteien einig. Nun entbrennt aber gerade ein Streit darüber, wo und in welcher Form diese Situation behoben werden kann. Der Ortsbeirat Staffel vertritt seit 2012 den Standpunkt, dass die Brücke an alter Stelle neu gebaut werden soll. 

Nun scheinen aber die Vertreter von CDU und FDP im Stadtparlament die Auffassung zu vertreten, dass ein Neubau der Brücke in Richtung Aul der richtige Weg sei, um dort später - frühstens in 20 Jahren - eine Umgehungsstraße anzubinden.

Für die Zeit bis dahin würde diese Brücke hingegen zu einer extremen Mehrbelastung der Anwohner führen. Ein Antrag der SPD-Ortsbeiratsfraktion, der dazu aufruft an den alten Plänen festzuhalten und den Neubau der Brücke am alten Standort zu favorisieren, wurde am 21.01.2020 vom Ortsbeirat beschlossen. 

Den kompletten Antrag finden Sie hier:

Beschlussvorschlag der SPD Fraktion zur alten Lahnbrücke in Staffel

"Die Ortsbeirat Staffel verweist auf den SPD Antrag im Ortsbeirat aus dem Jahr 2012 sowie alle folgenden Anträge und Beschlüsse, die einen Neubau der Brücke am alten Standort favorisieren. Diese Variante scheint aus Sicht des Ortsbeirates weiterhin die günstigste und umweltverträglichste Lösung zu sein.


Der Ortsbeirat Staffel richtet sich eindringlich mit der Bitte an den Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr, den Beschlüssen des Ortsbeirates folgen und einen Neubau an anderer Stelle abzulehnen.

Begründung:
Eine diagonale Querung der Lahn über den Altarm würde den als Ausgleichfläche geschaffenen renaturierten Altarm mit der Lahninsel als Biotop nachhaltig negativ beeinflussen. Auch eine weiterhin westlich Richtung Aull vorgesehenen Querung kommt aus Sicht des Ortsbeirates nicht in Betracht.
Der Neubau der Brücke an anderer Stelle zerschneidet das Naherholungsgebiet Schirlinger Feld. Anstelle von Familien mit Kindern soll hier Platz für den motorisierten Verkehr geschaffen werden. Dies lehnt der Ortsbeirat Staffel entschieden ab.
Die gezeichnete Variante der weiteren Ortsumgehung Staffel quer durch das verkarstete Wasserschutzgebiet ist nicht planfestgestellt. Das bedeutet, dass der weitere Ausbau einer Ortsumgehung vermutlich 20 Jahre und mehr in Anspruch nehmen wird, wenn er überhaupt genehmigungsfähig ist. Mit der neuen Lahnbrücke würde der Verkehr in Staffel nachhaltig negativ beeinflusst werden.
Die Variante neue Lahnbrücke führ quer durch einen wichtigen Retentionsraum für Hochwasser. Die Straße müsste also auf einem Damm gebaut werden, was zusätzlich Retentionsraum kostet. Im Falle des Neubaus der Brücke im Schirlinger Feld fordert der Ortsbeirat Staffel den Bau eines Hochwasserrückhaltebeckens als Ausgleichmaßnahme. In Zeiten von Extremwettern gelten die Einzugsgebiete von Niederstaffel schon jetzt als gefährdet. Die würde sich deutlich verschlechtern."


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*