Besuch in der Beratungs- und Präventionsstelle zu sexueller Gewalt

Der heimische Bundestagsabgeordnete Martin Rabanus (SPD) besuchte gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Tobias Eckert (SPD) die Beratungs- und Präventionsstelle zu sexueller Gewalt des Vereins Gegen unseren Willen e.V. in Limburg.

  „Die Beratungs- und Präventionsstelle des Vereins ist sowohl bei Betroffenen als auch in der Öffentlichkeit eine geachtete und in ihrer Notwendigkeit anerkannte Einrichtung, deren umfassende und professionelle Arbeit für die gesamte Region von großer Bedeutung ist“, so Rabanus und Eckert.

  „Daher haben wir vor Ort die Möglichkeit genutzt, uns in einem direkten Gespräch über die Arbeit des Vereines zu informieren, um so direkt zu erfahren, wie wir einen Beitrag zu dieser Arbeit leisten und sie bestmöglich unterstützen können.“

 Der seit 1989 bestehende Verein Gegen unseren Willen e.V. unterhält seit 1990 in Limburg eine Beratungsstelle für Opfer sexueller Gewalt. Sie befindet sich seit 1997 in der Werner-Senger-Straße. Die Mitarbeiterinnen beraten und begleiten Mädchen, Jungen und Frauen, die Opfer sexueller Gewalt geworden sind. Darüber hinaus bietet der Verein für Frauen und Mädchen auch Kurse zur Selbstverteidigung und Selbstbehauptung  an. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 560 Beratungsgespräche durchgeführt, die auf 205 Personen verteilt waren. Darüber hinaus wurden 284 Personen telefonisch beraten. Der Verein finanziert seine Arbeit zum einen durch öffentliche Zuschüsse des Landes, Landkreises und der Kommunen im Landkreis Limburg-Weilburg, die jedoch aufgrund der Sparzwänge stark abnehmen. Zum anderen müssen für die Aufrechterhaltung der Arbeit jährlich rund 20% des Etats aus Spenden akquiriert werden. Diese administrative Arbeit muss von den Mitarbeiterinnen zusätzlich zu der ohnehin schon umfangreichen und verantwortungsvollen Arbeit geleistet werden. Dafür stehen allerdings derzeit nur rund 1,5 Stellen in Teilzeit zur Verfügung zuzüglich einzelner Minijobs, die aktuell durch Spenden finanziert werden. Dabei wäre aber eigentlich sogar eine Aufstockung der Personalkapazitäten dringend geboten.

 Rabanus und Eckert zeigten sich tief beindruckt vom Konzept und der professionellen Arbeit des Vereines, der derzeit im Rahmen der „Aktion Igel“ eine Spendenaktion durchführt. Im Zeitraum vom 11. April bis 10. Juli verdoppelt die Bethe-Stiftung jede Spende an Gegen unseren Willen e. V. bis zu einem Betrag von 2.000 EUR. Rabanus und Eckert rufen deshalb zu Spenden auf: „Bürgerinnen und Bürger aus unserer Region können damit ein Zeichen setzen, dass ihnen der Schutz von Kindern vor sexuellem Missbrauch ein wichtiges Anliegen ist.

 Hintergrund:

 Der Regierungsdirektor und langjährige Referent der hessischen SPD-Landtagsfraktion Martin Rabanus (42) ist seit der Bundestagswahl 2013 Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Zudem ist er stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union. Im Bundestag vertritt er für die SPD den Wahlkreis Rheingau-Taunus/Limburg.

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top