Martin Rabanus empfängt erneut Besuchergruppe in Berlin

Martin Rabanus (SPD), Abgeordneter im Deutschen Bundestag für den Rheingau-Taunus-Kreis/Limburg, empfing diese Woche die zweite 50-köpfige Besuchergruppe aus dem Wahlkreis in Berlin.

 Die viertägige Fahrt wird vom Bundespresseamt organisiert. Sie bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, das „politische Berlin“ kennenzulernen. Diesmal besuchte die Gruppe das Bundesministerium für Bildung und Forschung, den Bundesrat oder die Gebäude des Deutschen Bundestags. Darüber hinaus standen der Besuch des Willy-Brandt-Hauses, eine Führung in der Gedenkstätte Hohenschönhausen und der Besuch des Holocaustmahnmals nahe des Brandenburger Tors auf dem Programm.

Ein besonderes Highlight für die Teilnehmer der Fahrt war der Besuch des Reichstagsgebäudes mit anschließender Begehung der Reichstagskuppel. Hier gab es auch die Gelegenheit für die Gruppe, ihren Bundestagsabgeordneten in einem Gespräch persönlich kennenzulernen und mit ihm aktuelle politische Themen zu diskutieren. Fragen rund um den Stand der Haushaltsverhandlungen, die Rolle Deutschlands in der Krise in Osteuropa sowie das Verhalten Deutschlands im Zusammenhang mit der Flüchtlingsproblematik im Syrienkonflikt standen im Mittelpunkt der Diskussion. Unabhängig vom Austausch über politische Themen war es für die Teilnehmer auch von großem Interesse, wie der Ablauf der Sitzungswochen in Berlin den Alltag von Martin Rabanus bestimmt.

„Die Reise ist vom Bundespresseamt sehr gut organisiert worden und wir haben die vielfältigen Stationen im politischen Berlin sehr genossen“, so ein Teilnehmer. Ein weiterer Besucher sagte über die Woche in Berlin: „Die tiefen Einblicke in den politischen Alltag, die Abläufe der parlamentarischen Arbeit und das Gespräch mit Herrn Rabanus über seine Arbeit haben uns sehr beeindruckt. Dass die imposanten Gebäude des Bundestags für Besucher derart zugänglich sind, fanden wir toll.

Die Berliner Politik wird dadurch für uns greifbarer als wir vorher erwartet haben.“

 Hintergrund:

Der Regierungsdirektor und langjährige Referent der hessischen SPD-Landtagsfraktion Martin Rabanus (42) ist seit der Bundestagswahl 2013 Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Zudem ist er stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union. Im Bundestag vertritt er für die SPD den Wahlkreis Rheingau-Taunus/Limburg.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top