Die aktuelles Ausgabe des Roten Fadens können Sie durch das Klicken auf diesen Beitrag als PDF-Datei hier herunter laden!

Vorwort:

Auch das Jahr 2017 ist mit seinem üblichen Programm gestartet: Die Sternsinger waren da, Neujahrsempfang, Weihnachtsbäume wurden geholt, Prinzenkürung, Maskenball, Kreppelkaffee, Kappensitzung, Fastnachtsumzug und nun gehen die Jahreshauptversammlungen unserer Vereine los, da müssen Kassen geprüft und Vorstände neu gewählt werden, wichtige Entscheidungen für die nächsten Jahre stehen an. Dann noch der Tag der Umwelt, einmal im Jahr ist aufräumen in der Gemarkung angesagt. Und schon ist ein Viertel
von 2017 schon wieder rum. Ganz schön was los in Eschhofen… Aber auch schön, oder…? Viele von Ihnen sind sehr engagiert und sorgen somit dafür, dass es dieses Programm überhaupt gibt. Ich glaube, ohne Sie, diese vielen Frauen und Männer, die die ganze Arbeit -teils nur im Hintergrund – leisten, wäre es in Eschhöfen sehr trist und langweilig. Viele von Ihnen nehmen diese Angebote sehr gerne an. Doch neigen wir allzu schnell auch dazu uns zu beschweren, da gäbe es Leute, die sich in der Vordergrund spielen und ihre Eitelkeit bedienen. Mag
sein, dass auch diese dabei sind. Aber es gibt immer und überall ein regulativ. Dazu gehören, die von mir erwähnten jährlichen Versammlungen der Vereine. Hier haben Sie die Gelegenheit Ihrem Unmut Luft zu machen, aber auch – und das finde ich wichtiger – die Verantwortlichen zu loben und sich für die viele Zeit, die sie einbringen zu bedanken. Auch wir kommunalen „Politiker“ werden gerne genutzt oder eben angegriffen. Sehr oft ist mir bei Ihren Anfragen bewusst, wie die Antwort lauten wird. Das geht nicht, ist zu teuer oder irgendetwas anderes. Manchmal, und das freut mich dann besonders, kann ich aber auch etwas erreichen und Sie
sind zufrieden. Deswegen gilt auch weiterhin, dass Sie mich immer ansprechen können, wenn Sie ein Problem oder eine Frage haben. Natürlich stehe ich auch für ein Lob zur Verfügung, wenn Sie der Meinung sind, dass wir etwas gut gemacht haben. Ich hoffe, das der Ortsbeirat und ich Ihnen in den nächsten Jahren (weiterhin) die Gelegenheit geben können uns zu loben. Projekte gibt es genug, wir werden Sie demnächst anpacken. Auch da freue ich mich auf Ihre Unterstützung und verbleibe als

Ihr Ortsvorsteher

Daniel Stenger


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*