Gemeinsam für unsere Altstadt

Themen - Attraktive InnenstadtDie über 1100 Jahre alte Limburger Altstadt ist mit ihren mittelalterlichen Häusern, dem fast 800-jährigen Dom und den zahlreichen kleinen Läden ein Anziehungsmagnet für viele tausend Besucher und Touristen. Durch behutsame Weiterentwicklung und Sanierung der Altstadt und des Limburger Schlosses wollen wir die Attraktivität auch in Zukunft erhalten.

Wir wollen:

  • einen Bebauungsplan mit den Bürgern entwickeln

  • die Geschichte der Altstadtkeller erforschen

  • das Stadtarchiv im Schloss erweitern

  • ein Stadtmuseum im Schloss aufbauen

  • die Grünflächen am Dom attraktiv gestalten

  • eine übersichtliche und altstadtgerechte Fußgängerbeschilderung erstellen

  • den Tourismus fördern und das Hotel- und Tagungsangebot verbessern

 

Artikel zum Thema:

Weitere Artikel aufrufen ...

 

↑ Zurück zum Seitenanfang


 

Gemeinsam für einen Bildungs- und Hochschulstandort in Limburg

Themen - HochschuleLimburg ist mit seinen weiterführenden Schulen für die Region ein starker und wichtiger Bildungsstandort. Nach Erreichen der Hochschul- bzw. Fachhochschulreife verlassen sehr viele junge Menschen unsere Stadt und finden außerhalb von Limburg eine akademische und berufliche Perspektive. Viel kreatives Potential geht uns dadurch verloren.

Wir setzen uns dafür ein:

  • in Limburg eine Hochschule bzw. Fachhochschule anzusiedeln

  • mit einem „Hochschulstandort Limburg“ jungen Menschen aus unserer Region eine bessere berufliche Zukunftsperspektiven zu bieten und sie in Limburg zu halten

  • die Initiativen des neuen Bürgermeisters zu unterstützen, den Wirtschaftsstandort Limburg mit einem starken „Bildungsstandort Limburg“ zu ergänzen

  • heimische Unternehmen mit der Ansiedlung einer Hochschule gezielt zu stärken, neu anzusiedelnde Unternehmen einen attraktiven Standort zu bieten, um damit neue Arbeitsplätze zu schaffen

 

Artikel zum Thema:

  • QR-Codes an Sehenswürdigkeiten: Hörbuch-Touren durch Limburg? 05.11.2016, Nassauische Neue Presse " QR-Codes könnten demnächst spannende Geschichten auf die Smartphones der Limburg-Touristen liefern und individuelle Rundgänge ermöglichen. Erste Informationen zum Vorhaben diskutierte der Bauausschuss am Donnerstagabend. …"
  • Außenstelle der Technischen Hochschule Mittelhessen: Limburg: Die neuen Studenten sind da 15.10.2016, Nassauische Neue Presse "Ein bisschen nervös guckten sie schon, bei so viel geballter Aufmerksamkeit: Zwölf Studenten werden seit Montag an der neuen Außenstelle der Technischen Hochschule Mittelhessen unterrichtet…."
  • Politik in Limburg: Warum ist die Limburger SPD mit sich zufrieden? 08.10.2016, Nassauische Neue Presse " Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Limburg sind mit der Arbeit ihres Vorstands zufrieden: Bei Neuwahlen wurden der Vorsitzende Peter Rompf und seine Stellvertreter für die nächsten zwei Jahre im Amt bestätigt. Warum? …"
  • Limburg wird Hochschulstandort für IT-Sicherheit Mit dieser Erkenntnis beendete Daniel Stenger (SPD Eschhofen) gestern seinen Besuch beim BCL Business Campus Limburg. Gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen von der SPD-Fraktion im Limburger Stadtparlament informierte er sich beim Geschäftsführer Herr Heun über den aktuellen Sachstand des BCL. Das BCL ist ein privater Anbieter von Bachelor- und Master-Studiengängen sowie von Hochschulzertifikaten. Jedoch ...
  • Auf dem Mittelmeer: Staffeler Student rettet Flüchtlinge 09.09.2016, Nassauische Neue Presse " Ein Student aus Staffel zieht Flüchtlinge aus dem Meer: Seit dem vergangenen Wochenende kreuzt Niklas Schellhorn mit dem Hilfsschiff Iuventa über das Mittelmeer. Seine Mission: Menschen retten. …"
  • Bauarbeiten für neue Außenstelle der THM: Vollgas für Campus 28.07.2016, Nassauische Neue Presse " Akkuschrauber, Sägen, Spachtel, alles im Dauereinsatz auf der Baustelle in der WERKStadt. In wenigen Wochen soll das ganz anders aussehen. Dann werden dort die ersten Studierenden des Campus Limburg ihren Professoren und Dozenten zuhören. …"
Weitere Artikel aufrufen ...

 

↑ Zurück zum Seitenanfang


Bürgerbeteiligung – Gemeinsam Limburg gestaltenBürgerbeteiligung Neumarkt

Wir wollen Limburg den Bürgerinnen und Bürgern zurückgeben. Wir stehen für einen offenen und transparenten Dialog und wollen Sie nicht nur bei Wahlen, sondern auch bei wichtigen Entscheidungen umfassend informieren und nach Ihrer Meinung fragen. Wir setzen gemeinsam mit dem neuen Bürgermeister Dr. Marius Hahn auf ein zukunftsorientiertes Programm. Ein wichtiger Punkt dabei ist Verlässlichkeit. Unser Wort gilt auch nach der Wahl!

Bürgerbeteiligung ist keine Einbahnstraße. Wir wollen Sie informieren, aktiv einbinden und motivieren.

Wir wollen:

  • die Einrichtung eines Bürgerbüros

  • regelmäßige Sprechstunden in allen Stadtteilen

  • Bürgerinformationen zu allen wichtigen Themen; in jedem Stadtteil einmal pro Jahr

  • transparente Entscheidungen statt verschlossene Türen

  • Bürgerworkshops

  • Neubürger aktiv begrüßen

  • die Aufwertung der Ortsbeiräte

Limburg wird zur Mitmachstadt!

 

Artikel zum Thema:

Weitere Artikel aufrufen ...

 

↑ Zurück zum Seitenanfang


 

Gemeinsam für ein kinder- und familienfreundliches Limburg

Themen - Junge FamilienLimburg und die Stadtteile haben mit der Betreuung von Kindern schon ein gutes Niveau erreicht. Dies gilt es zu erhalten und auszubauen. Eine weitere optimale Förderung für alle Kinder von Anfang an ist unser Ziel und entspricht unserem sozialdemokratischen Anspruch nach einer modernen Familienpolitik.

Wir setzen uns dafür ein:

  • die Elternbeiträge in Kindertagesstätten schrittweise abzuschaffen

  • die Betreuungsleistungen für Kinder unter drei Jahren zu sichern und auszubauen

  • Kindertagesstätten zu Familienzentren weiter zu entwickeln

  • eine bessere Betreuung nach Schulschluss und in den Ferien anzubieten

  • die Spielplätze durch regelmäßige Pflege in einem guten Zustand zu halten

  • die Innenstadt kinder- und familienfreundlicher mit Spielbereichen zu gestalten

 

Artikel zum Thema:

  • Exkursion Landau Bezahlbaren Wohnraum zu schaffen ist für unseren Bürgermeister keine leere Worthülse sondern wichtiges politisches und gesellschaftliches Anliegen. Anders, als diejenigen die nur von Wohnraumkonzepten reden und es bei demagogisch verbrämten Forderungen dazu bewenden lassen, überlegt unser Bürgermeister Marius Hahn ernsthaft, wie man das Ziel erreichen kann. Ein gänzlich freies Spiel der Kräfte wird nicht zum Erfolg ...
  • Sankt Martin in Lindenholzhausen Am Freitag den 10.11. war der Heilige Sankt Martin, wie in jedem Jahr, in Lindenholzhausen. Die Kinder der beiden Kindergärten St. Jakobus und Elisabeth hatten ihre kleinen Laternen angezündet und wurden von Ihren Erzieherinnen und den Eltern beim Martinsumzug begleitet. Nachdem die Kleinen in der Kirche das St. Martinsspiel aufgeführt hatten, verfolgten glänzende Kinderaugen atemlos, ...
  • Klassiker Schwanensee in der Stadthalle: Ballettschule Petrova: Sagenhaft und unbeschwert 25.11.2016, Nassauische Neue Presse " Mit über 200 mitwirkenden Schülern und Gast Profi-Tänzer Artem Sorochan brachte die Ballettschule Petrova den Klassiker Schwanensee auf die Bühne der Limburger Stadthalle und begeisterten das Publikum. …"
  • Kerzenlabyrinth: Kerzenlicht für Menschen in Not 19.11.2016, Nassauische Neue Presse "„Eine Million Sterne“ auf dem Limburger Europaplatz: Nicht nur visuell setzte das gestern Abend dort aufgestellte Kerzenlabyrinth ein Ausrufezeichen…."
  • Flüchtlinge in Limburg: Staffeler kritisieren schlechte Informationspolitik zu Flüchtlingen 17.11.2016, Nassauische Neue Presse " Die Staffeler Bürger wollen vor der Belegung der neuen Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in der ehemaligen Gaststätte Schwenk genaue Auskünfte über das Konzept. Die Stadt informiere bislang aber nicht ausreichend, so der Vorwurf. …"
  • Jens-Peter Vogel gewinnt Bad Camberger Bürgermeisterwahl 07.11.2016, Nassauische Neue Presse " Die Kurstadt hat gewählt: Die zweitgrößte Stadt im Kreis bekommt Ende April einen neuen Bürgermeister. Seit gestern Abend steht fest: Jens-Peter Vogel tritt die Nachfolge von Wolfgang Erk (SPD) an. …"
Weitere Artikel aufrufen ...

 

↑ Zurück zum Seitenanfang


 

Gemeinsam für grüne InselnLimburg an der Lahn - Domblick

Schöne Grünflächen steigern unsere Lebensqualität und damit die Attraktivität Limburgs als Wohn- und Wirtschaftsstandort.

Wir wollen:

  • unsere Grünflächen endlich vernünftig pflegen und attraktiver gestalten

  • eine Fußgänger-/ Radfahrerbrücke über die Lahn

  • die Aufenthaltsqualität am Lahnufer verbessern und Freizeitflächen schaffen

  • einen Lahnstrand/ Beachclub

  • die Kastanienallee auf dem Schafsberg retten

  • im Tal Josaphat einen Generationenpark einrichten

  • einen Fitnessparcours anlegen

  • Patenschaften für Grünflächen anbieten

  • den Leinpfad an der Lahn wiederherstellen

 

Artikel zum Thema:

Weitere Artikel aufrufen ...

 

↑ Zurück zum Seitenanfang


 

JugendJugend

Limburg bietet aufwachsenden, jungen Menschen ein breites Angebot: Skate- und Bikepark, autonome Jugendräume, sowie Ferienfreizeitangebote sind ein gelungenes Beispiel für gute städtische Arbeit. Diese wollen wir erhalten und ausbauen. Wir setzen uns dafür ein 1.) hauptamtliche und ehrenamtliche Strukturen der Jugendarbeit zu stärken, 2.) regelmäßige Arbeitsgruppentreffen und einen intensiven Austausch aller beteiligen Akteure zu etablieren und 3.) Jugendräume in jedem Stadtteil anzubieten und Öffnungszeiten auszuweiten.

Junge Menschen sind die Zukunft von Limburg. Die SPD setzt sich dafür ein, sie in der Region zu halten. Ein zentrales Anliegen ist es daher, dass der Bildungsstandort Limburg der Jugend auch im Bereich Hochschule / Universität ein Angebot unterbreiten kann. Schule ist für uns nicht nur der Ort, an dem auf den Beruf, sondern auch auf das Leben vorbereitet wird. Jugendliche müssen daher die Möglichkeit haben, sich neben der Schule ehrenamtlich zu engagieren, sich in Vereinen sportlich oder gesanglich einzubringen, Freunde zu treffen oder einfach nur Zeit mit der Suche nach der neuen Liebe zu verbringen. Wir setzen uns daher beim Kreis dafür ein, due Ganztagsangebote an Schulen auszubauen.

Wir sind der Auffassung, dass die Limburger Jugend verantwortungsvoll an der Mitgestaltung unserer Gesellschaft teilhaben will, weswegen es unser Ziel ist, die Jugend stärker in den politischen Prozess einzubinden. Dazu müssen wir 1.) Jugendliche als „Experten“ ihrer eigenen Lebenswelt in den Mittelpunkt des Handelns stellen, 2.) kurze Wege für Jugendliche zur Stadtpolitik schaffen, 3.) die Zusammenarbeit mit der Kreisschülervertretung intensivieren und 4.) die Gründung eines Jugendparlaments prüfen.

Die Limburger Jugend ist aufgeschlossen, engagiert, hilfsbereit und bunt – wenn man sie lässt. Wir verstehen die Jugend als eine Lebensphase, in der junge Menschen mitunter ihre Grenzen austesten, wo es zu Fehltritten kommen kann und wo auch aus Fehlern gelernt werden kann. Auf Großveranstaltungen wie am 1. Mai oder der Veranstaltung der Tunerszene („Karfreitag“, „Ras in den Mai“) mit Verboten zu reagieren, halten wir für den falschen Weg. Wir sehen die Aufgaben der Stadt darin, für solche Veranstaltungen Rahmen zu schaffen, dass diese nicht ausufern. Gesprächsangebote mit den Jugendlichen, statt Entscheidungen über oder gegen sie, lautet unsere Devise.

Die vielen Menschen, die vor Flucht und Vertreibung in Limburg eine sichere Unterkunft gefunden haben, gilt es zu integrieren. Dabei spielt die Jugend, als Bindeglied, eine zentrale Rolle. Jungen Menschen fällt es leichter aufeinander zu zugehen und voneinander zu lernen. Aufgabe der Stadt ist es daher, Begegnungen zwischen einheimischen und geflohenen Menschen aktiv zu fördern und unbegleiteten Flüchtlingen gesonderte Angebote zu unterbreiten.

Die Jugend hat Kraft, viel Leidenschaft und einen starken Gestaltungswillen. Diesen gilt es zu nutzen. Weniger attraktive Gegenden sollen gemeinsam mit Jugendlichen aktiv gestaltet, Grünflächen in Schuss gebracht werden. Diese Arbeit schafft ein Bewusstsein für die Gestaltbarkeit des eigenen Lebensraums und stärkt das Verantwortungs- und Selbstbewusstsein. Die immer wiederkehrenden Nazischmierereien sollen in Kooperation mit Jugendlichen beseitigt werden. Um diese stark zu machen, setzen wir uns für präventive Arbeit gegen menschenverachtende Einstellungen ein. Wir möchten beispielsweise Projekttage an Schulen, wie sie durch das Netzwerk für Demokratie und Courage in Hessen angeboten werden, durch die Stadt finanziell unterstützen.

Sorge bereitet uns die zunehmende Zahl an Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die von Obdachlosigkeit betroffen sind. Dies ist nicht zuletzt Ausdruck einer verfehlten Sozialwohnungspolitik, die wir wieder aktiv fördern möchten. Spezifische Angebote für Jugendliche müssen in Kooperation mit Arbeitsagentur, Jobcenter, Freien Trägern und dem Jugendamt geschaffen werden. An diesen Angeboten zu sparen, ist fahrlässig. Die in dieser Lebensphase falsch gestellten Weichen, kommen dem Einzelnen und der Gesellschaft ein Leben lang teuer zu stehen. Der Kreis muss in diesem Zusammenhang wieder stärker in die Pflicht genommen, die Zusammenarbeit zum Wohle der Jugend intensiviert werden, denn nur gemeinsam kann diese Kraftanstrengung gelingen. Es gibt viel zu tun: Packen wir es gemeinsam an!

 

Artikel zum Thema:

 

Weitere Artikel aufrufen ...

 

↑ Zurück zum Seitenanfang


 

Gemeinsam die Kultur- und Vereinsarbeit stärken

Die Kulturpolitik und ein aktives Vereinsleben sind wichtig für den Zusammenhalt in unserer Stadt. Die SPD ist der Garant für alle Vereine, damit diese ihre erfolgreiche Arbeit fortführen können; denn Vereinsarbeit ist nicht nur Jugendarbeit, sondern auch Sozial- und Integrationsarbeit.

Wie setzen uns dafür ein:

  • die Förderung aller kulturellen Träger und Vereine zu verbessern

  • das persönliche Engagement und das Ehrenamt zu stärken

  • das „Limburger Sommerprogramm“ mit Konzerten und Ausstellungen neu zu beleben sowie ein eigenes Kultur- und Konzertprogramm für die Jugend anzubieten

  • die Attraktivität der Dombibliothek als die „Bibliothek der Stadt“ zu steigern und Kinderkulturtage für Theater, Malen, Musik und Sport einzuführen

  • einen „Tag der Vereine“ und ein „Fest der Kulturen“ in der Stadt durchzuführen

  • die Vernetzung der Vereine zu verbessern

 

 

Artikel zum Thema:

  • Auf zum Geschlechterkampf! Gestern, am Sonntag den 5. März besuchten wir, die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen, die Ausstellung mit dem beziehungsreichen Titel im Staedelschen Kunstinstitut in Frankfurt. Aus dem Ausstellungskatalog zitiert: „Geschlechterkampf. Franz von Stuck bis Frida Kahlo, beleuchtet die künstlerische Auseinandersetzung mit Geschlechterrollen und -beziehungen von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges“. Es ging nicht, ...
  • Zeitung in der Grundschule: Von alten Steinen und neuem Staub 08.11.2016, Nassauische Neue Presse " Über die Geschichte des Limburger Schlosses und das Leben, das dort vor vielen Jahren herrschte, informierten sich die ZING-Reporter der Astrid-Lindgren-Schule. …"
  • 200 Tiere: Lindenholzhäuser Rassegeflügelschau: Aus Liebe zum Huhn 01.11.2016, Nassauische Neue Presse " Tauben, Zwerghühner und Hühner gab es bei der Lokalschau des Rassegeflügelzuchtvereins in Lindenholzhausen zu sehen. 200 Tiere erzielten sehr gute Ergebnisse. …"
  • Antrag: Sportanlagen in Limburg Zahlreiche städtische Liegenschaften und Teile der Infrastruktur in Limburg weisen für die kommenden Jahre einen teils erheblichen Investitionsbedarf auf. In diesem Bereich besteht ein erheblicher Finanzbedarf. Auch die Sportanlagen sind teilweise in einem Zustand, die in den nächsten Jahren erhebliche Investitionen erfordern. Die Diskussion um die Errichtung eines Leichtathletikzentrum in Eschhofen in der letzten Stadtverordnetenversammlung, ...
  • Pachtvertrag läuft 2018 aus: Umbauen oder Umziehen? Die Pläne des TuS Ahlbach 25.10.2016, Nassauische Neue Presse " 2018 läuft der Pachtvertrag für den Sportplatz des TuS Ahlbach aus. Jetzt müssen der Verein und die Politik entscheiden, wie es weitergehen soll – Neubau oder Verkleinerung? …"
  • Unterstützung von SPD-Fraktion und FDP-Limburg für Kunstrasenplatz in Ahlbach Die Fraktionen von SPD und FDP in der Limburger Stadtverordnetenversammlung haben sich im Vereinsheim des TuS Ahlbach über die vom Verein intensiv geprüften Möglichkeiten zur überfälligen Modernisierung des Fußballplatzes informiert und dem TuS Ahlbach politische Unterstützung für die Realisierung eines Kunstrasenplatzes zugesagt. Einziger Limburger Ortsteil nur mit Hartplatz für Fußballsport Der 1. Vorsitzende des TuS Ahlbach Peter ...
Weitere Artikel aufrufen ...

 

↑ Zurück zum Seitenanfang


 

Gemeinsam für eine soziale Stadt

Themen - Wohnraum für Jung und AltViele soziale Einrichtungen sind in Limburg schon vorhanden und leisten eine gute Arbeit. Wir setzen uns ein für:

  • bezahlbaren Wohnraum und die Förderung des sozialen Wohnungsbaus

  • eine kinderärztliche Hauptfachabteilung im St. Vincenz Krankenhaus mit 24-Stunden-Notdienst

  • Betreutes Wohnen für Senioren in allen Stadtteilen, Mehrgenerationenhäuser und Wohngemeinschaften für Senioren

  • einen Behindertenbeirat, der für eine fachgerechte Umsetzung weiterer Maßnahmen in einem selbstbestimmten Leben sorgt

  • die Verbesserung der Betreuung und Unterbringung von Obdachlosen

  • die stärkere Förderung der Beratungsstellen, wie der Jugend- und Drogenberatung, des Frauenhauses usw.

  • ein Integrationskonzept für Migranten in Zusammenarbeit mit dem Ausländerbeirat

  • die Nutzung aller Förderungsmöglichkeiten für soziale Maßnahmen

 

Artikel zum Thema:

  • Exkursion Landau Bezahlbaren Wohnraum zu schaffen ist für unseren Bürgermeister keine leere Worthülse sondern wichtiges politisches und gesellschaftliches Anliegen. Anders, als diejenigen die nur von Wohnraumkonzepten reden und es bei demagogisch verbrämten Forderungen dazu bewenden lassen, überlegt unser Bürgermeister Marius Hahn ernsthaft, wie man das Ziel erreichen kann. Ein gänzlich freies Spiel der Kräfte wird nicht zum Erfolg ...
  • Sankt Martin in Lindenholzhausen Am Freitag den 10.11. war der Heilige Sankt Martin, wie in jedem Jahr, in Lindenholzhausen. Die Kinder der beiden Kindergärten St. Jakobus und Elisabeth hatten ihre kleinen Laternen angezündet und wurden von Ihren Erzieherinnen und den Eltern beim Martinsumzug begleitet. Nachdem die Kleinen in der Kirche das St. Martinsspiel aufgeführt hatten, verfolgten glänzende Kinderaugen atemlos, ...
  • Der Tag mit Martin Rabanus, MdB Die Blechwarenfabrik und der Rote Feierabend, haben inhaltlich nichts miteinander zu tun, es waren aber Beides wichtige Termine für die SPD, am Mittwoch den 9.8.2017. Das Damenquartett mit Herr, Ute Jungmann-Hauff, Ulla Nattermann, Martin Rabanus mit Meike und ich, machten uns auf, die Blechwarenfabrik in Limburg zu erkunden. Anschließend war Roter Feierabend auf dem Europaplatz angesagt. In der ...
  • Ortsbeirat Kernstadt: Bürgerwerkstatt Greifenberg / Tal Josaphat
  • Ausschuss gibt grünes Licht – CDU blickt nicht mehr durch: Neuer Vorentwurf für Rosenhang 17.09.2016, Nassauische Neue Presse " Nach dreieinhalbjährigen Verhandlungen mit Anwohnern und Fachplanern über den Rosenhang hat der Bau-Ausschuss grünes Licht gegeben für den Einstieg in das offizielle Bebauungsplan-Verfahren. Das Feilschen um maximale Firsthöhen oder Geschoss-Kennzahlen und Mindest-Grünflächen-Maße läuft aber weiter. …"
  • Ausschüsse wählen Vorsitzende 18.07.2016, Nassauische Neue Presse "Die Auschüsses des Kreistags haben sich konstituiert. In ihren Sitzungen im Anschluss an die Kreistagssitzung in der Kulturhalle in Niederbrechen wurden die Vorsitzenden und ihre Stellvertreter gewählt…."
Weitere Artikel aufrufen ...

 

↑ Zurück zum Seitenanfang


 

Gemeinsam für eine bessere Verkehrspolitik in LimburgLinter - Verkehr Mainzer Straße

Die Verkehrsprobleme und damit die Beeinträchtigungen für die Bürgerinnen und Bürger werden immer größer. Zu nennen sind hier insbesondere die Lärm- und die Schadstoffbelastungen. In diesem Zusammenhang ist 2015 die Aufstellung eines Gesamtverkehrskonzepts („Masterplan Mobilität“) für die gesamte Stadt beschlossen worden. Ferner ist der Luftreinhalteplan zu überarbeiten. Auch hier setzen wir uns für eine breit angelegte Bürgerbeteiligung ein.

Wir setzen uns weiterhin für die Realisierung einer Südumgehung auf der Alttrasse unter folgenden Bedingungen ein:

  1. Tunnel zwischen Holzheimer und Wiesbadener Straße

  2. Keine Anbindung der Holzheimer und Wiesbadener Straße

  3. Die Frankfurter Straße bleibt die Anbindung in die Innenstadt

  4. Die Anbindung an die Umgehung auf rheinland-pfälzischer Seite erfolgt im Industriegebiet Diez

Dies haben wir vor den letzten Wahlen gesagt und das gilt auch weiterhin!

Darüber hinaus setzen wir uns dafür ein, dass

  • die B8-Umgehung Lindenholzhausen gebaut werden muss

  • in diesem Zusammenhang Linter für den LKW-Durchgangsverkehr gesperrt wird

  • die Innenstadt für den LKW-Durchgangsverkehr gesperrt wird

  • die Ampelschaltungen in der Innenstadt endlich aufeinander abgestimmt werden

  • die Stadtlinie alle Stadtteile anfährt; das Anrufsammeltaxi kann nur ein erster Schritt sein

  • die Busse und Haltestellen barrierefrei werden

  • keine Tank- und Rastanlage/Autohof am ICE-Gebiet entsteht

  • die Parkgebühren im Park- und Garagenhaus Altstadt und Parkhaus ZOB wieder gesenkt werden

 

Artikel zum Thema:

  • Die unendlich traurige Geschichte der B8 Ortsumgehung Lindenholzhausen Nachdem unser Bürgermeister, Marius Hahn beim Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung zum wiederholten mal, für die B8 Ortsumgehung Lindenholzhausen interveniert hat, erhielt er eine Abfuhr aus Wiesbaden. Es wurde ihm von Herrn Staatssekretär Samson mitgeteilt, dass andere Vorhaben wichtiger sind, als die B8 Ortsumgehung Lindenholzhausen. Das Projekt kann von 2017 bis 2021 ...
  • Wir halten Wort! Infostand zum Bürgerbegehren in Limburg Nachdem wir uns in der letzten Fraktionssitzung mit großer Mehrheit für die Unterstützung des Bürgerbegehrens ausgesprochen haben, lassen wir den Worten auch Taten folgen. Heute haben wir mit einem Infostand um Unterschriften für das Bürgerbegehren geworben. Die angesprochenen Bürgerinnen und Bürger waren mehrheitlich für den Erhalt der Parkplätze. Viele kamen sofort mit der Frage, „Wo kann ...
  • Ein Abend mit MdB Martin Rabanus und ein guter Tag für die Demokratie Gestern trafen sich die Genossinnen und Genossen des Ortsvereins sowie die Freunde der SPD, bei herrlichem Wetter zur Mitgliederversammlung, in Eschofen am Grillplatz. Wir wollen Euch dieses neue Veranstaltungsformat für unsere Sitzungen anbieten sagte Peter Rompf zur Eröffnung. Die Anwesenden goutierten das, allein durch Ihr zahlreiches Erscheinen. Organisation und Infrastruktur lag in den bewährten Händen ...
  • Immer weniger Parker: Limburg: Altstadt-Parkhaus zu teuer? 16.11.2016, Nassauische Neue Presse " Die Preiserhöhung im Altstadt-Parkhaus hat mit einem Minus von 37 Prozent zu einem deutlichen Rückgang der Kurzparker geführt: Das sind mehr als 100 000 Autofahrer weniger, die ihr Fahrzeug nicht mehr in dem von der Stadt betriebenen Parkhaus abstellen. Auch die Zahl der Dauerparker ging um mehr als 20 Prozent zurück. ...
  • Antrag: Verbesserung der Verkehrssicherheit im Bereich Diezer Straße/ Limburger Weg/ Lahnbrücke in Staffel Der Magistrat wird gebeten im Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr Möglichkeiten aufzuzeigen, wie die Verkehrssicherheit im Bereich Diezer Straße/Limburger Weg/Lahnbrücke in Staffel verbessert und die bestehende Gefahrensituation beseitigt werden kann. In die Beratung ist der Ortsbeirat Staffel einzubinden. Begründung: Der Ortsbeirat Staffel hat sich wiederholt für die Verbesserung der Verkehrssicherheit im Bereich Diezer Straße/Limburger Weg/Lahnbrücke eingesetzt. Zuletzt ...
  • Antrag Kerstadt: Ein- und Ausfahrtsschranken im Parkhaus „Stadthalle / Rathaus“ sowie Bezahlfunktion mit EC-Karte "Der Limburger Ortsbeirat regt an, im Parkhaus „Stadthalle / Rathaus“ Einfahrts- und Ausfahrtsschranken zu installieren, damit man sich nicht vorher festlegen muss, wie lange man dort parkt. Darüber hinaus bitte der Ortsbeirat die Stadt Limburg die Bezahlfunktion per EC-Karte wieder zu aktivieren. Begründung: Durch eine Installation von Einfahrts- und Ausfahrtsschranken mit Parkticketautomaten gewinnt der Kunde an Flexibilität, ...
Weitere Artikel aufrufen ...

 

↑ Zurück zum Seitenanfang


 

Gemeinsam für einen starken Wirtschafts- und Handelsstandort

InnenstadtWir schaffen die Rahmenbedingungen, damit qualifizierte Arbeitsplätze in Limburg erhalten werden und neue entstehen können. So müssen immer weniger Menschen auspendeln.

Wir wollen den städtischen Einzelhandel stärken. Nur eine lebendige und attraktive Innenstadt prägt unser Stadtbild positiv und ist und bleibt Anziehungspunkt für alle Menschen in unserer Region.

Wir wollen:

  • weitere innovative Unternehmen im ICE-Gebiet ansiedeln

  • neue Ansiedlungsflächen behutsam (weiter)entwickeln

  • ein Standortmarketing Limburg entwickeln und die Wirtschaftsförderung ausbauen

  • dem Leerstand von Geschäftsräumen begegnen

  • die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt erhöhen

  • kostenloses WLAN in der Innen- und Altstadt

 

Artikel zum Thema:

  • Der Tag mit Martin Rabanus, MdB Die Blechwarenfabrik und der Rote Feierabend, haben inhaltlich nichts miteinander zu tun, es waren aber Beides wichtige Termine für die SPD, am Mittwoch den 9.8.2017. Das Damenquartett mit Herr, Ute Jungmann-Hauff, Ulla Nattermann, Martin Rabanus mit Meike und ich, machten uns auf, die Blechwarenfabrik in Limburg zu erkunden. Anschließend war Roter Feierabend auf dem Europaplatz angesagt. In der ...
  • Wir halten Wort! Infostand zum Bürgerbegehren in Limburg Nachdem wir uns in der letzten Fraktionssitzung mit großer Mehrheit für die Unterstützung des Bürgerbegehrens ausgesprochen haben, lassen wir den Worten auch Taten folgen. Heute haben wir mit einem Infostand um Unterschriften für das Bürgerbegehren geworben. Die angesprochenen Bürgerinnen und Bürger waren mehrheitlich für den Erhalt der Parkplätze. Viele kamen sofort mit der Frage, „Wo kann ...
  • Ein Abend mit MdB Martin Rabanus und ein guter Tag für die Demokratie Gestern trafen sich die Genossinnen und Genossen des Ortsvereins sowie die Freunde der SPD, bei herrlichem Wetter zur Mitgliederversammlung, in Eschofen am Grillplatz. Wir wollen Euch dieses neue Veranstaltungsformat für unsere Sitzungen anbieten sagte Peter Rompf zur Eröffnung. Die Anwesenden goutierten das, allein durch Ihr zahlreiches Erscheinen. Organisation und Infrastruktur lag in den bewährten Händen ...
  • Betriebsbesichtigung Bäckerei Schäfer Am Freitag, den 17. Februar 2017, waren die SPD-Fraktion und der SPD-Ortsvereinsvorstand bei der lokalen Bäckerei Schäfer zu Gast. Dort werden rund 100.000 Brötchen und jetzt zur Faschingszeit 350.000 Kreppel tagtäglich hergestellt und verkauft. Nach einem tollen Vortrag von Schäfer Senior und dem sehr sympatischen Schäfer Junior durften wir die Betriebsstätte besichtigen und das Geheimnis des ...
  • Politik in Limburg: Warum ist die Limburger SPD mit sich zufrieden? 08.10.2016, Nassauische Neue Presse " Die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Limburg sind mit der Arbeit ihres Vorstands zufrieden: Bei Neuwahlen wurden der Vorsitzende Peter Rompf und seine Stellvertreter für die nächsten zwei Jahre im Amt bestätigt. Warum? …"
  • Business-Immobilienmesse in München: Mit neuem Limburg-Film auf der Expo Real 07.10.2016, Nassauische Neue Presse " Ein vierköpfiges Team rührte auf der Expo Real in München die Werbetrommel für den Gewerbe-Standort Limburg. …"
Weitere Artikel aufrufen ...

 

↑ Zurück zum Seitenanfang


 

Gemeinsam für solide und nachhaltige Finanzen.

 

Die SPD wird die von Schwarz-Grün beschlossene ungerechte Zweitausbausatzung abschaffen!

 

Artikel zum Thema:

Weitere Artikel aufrufen ...

 


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*