Landesparteitag der SPD in Kassel

Die Landes-SPD hatte am Samstag nach Kassel zum Parteitag geladen und 325 Delegierte aus allen Kreisen Hessens waren der Einladung gefolgt. Unter der 10-köpfigen Delegation aus Limburg-Weilburg waren auch die vier Limburger Jusos, Dario Tripoli, Viktoria Spiegelberg-Kamens, Christian Spiegelberg und Sonja Hahn angereist. Große Kontroversen gab es zwar nicht, dafür war der Vorstand neu zu wählen. Als Vorsitzender bestätigten die Delegierten Thorsten Schäfer-Gümbel, der eine fast einstündige, flammende Rede hielt. Im Mittelpunkt stand der Umgang mit den Menschen, die vor Krieg, Elend, Gewalt und Vertreibung auf der Flucht waren und ihr Ziel bei uns in Deutschland gefunden haben. Dabei kritisierte er vor allem Thomas de Maizière und „Crazy Horst“ aus Bayern, die statt anzupacken und endlich die vereinbarten Maßnahmen umzusetzen, fast täglich neue, z.T. groteske Vorschläge machen würden, die an dem Not der Menschen völlig vorbei gehe. Die verbalen Entgleisungen des CDU Landtagabgeordneten Hans-Jürgen Irmer waren ebenfalls Thema der Rede. Mit Viktoria Spiegelberg-Kamens, trat dann zur Aussprache eine Limburgerin ans Mikrofon. Sie lobte die gute Arbeit von Thorsten Schäfer-Gümbel, kritisierte aber zugleich den Zickzack-Kurs des Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel. Schlussendlich forderte sie, dass die Partei auf Bundesebene „Mehr Thorsten wagen“ solle und erntete dafür den Applaus des Auditoriums. Es war ein voller und interessanter Tag. Zufrieden und in Wahlkampfstimmung trat die Limburger Delegation um 17 Uhr die 200 Kilometer-Rückfahrt zurück in die Domstadt an.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top