Unterstützung von SPD-Fraktion und FDP-Limburg für Kunstrasenplatz in Ahlbach

Die Fraktionen von SPD und FDP in der Limburger Stadtverordnetenversammlung haben sich im Vereinsheim des TuS Ahlbach über die vom Verein intensiv geprüften Möglichkeiten zur überfälligen Modernisierung des Fußballplatzes informiert und dem TuS Ahlbach politische Unterstützung für die Realisierung eines Kunstrasenplatzes zugesagt.

Einziger Limburger Ortsteil nur mit Hartplatz für Fußballsport

Der 1. Vorsitzende des TuS Ahlbach Peter Schmidt machte deutlich, dass von einer Modernisierung der Sportanlage die gesamte Zukunft des Vereins abhänge, der im Jahr 2019 sein hundertjähriges Jubiläum feiert. „Ahlbach ist nach wie vor der einzige Ortsteil in Limburg, der für den Fußballsport nur über einen Hartplatz verfügt. „Hartplätze entsprechen jedoch nicht mehr der Zeit, bedeuten für die Spieler eine hohe Verletzungsgefahr und sind sehr pflegeaufwendig“, sagte Schmidt. Eine Sanierung des Platzes helfe dem Verein deshalb nicht weiter. Die Realisierung eines Kunstrasenplatzes sei eine Frage von existentieller Bedeutung für den TuS Ahlbach.

Prioritätenliste für die Sanierung von Sportanlagen in Limburg

Die Vorsitzenden der Fraktionen von FDP und SPD, Marion Schardt-Sauer und Peter Rompf machten deutlich, dass sie ähnlich wie bei den Bürgerhäusern eine Prioritätenliste für die Sanierung von Sportanlagen in der Stadt Limburg anstreben. „Dabei ist zu berücksichtigen, dass Ahlbach der einzige Stadtteil ohne Rasen- oder Kunstrasenplatz ist und der Verein und das Vereinsheim auch eine wichtige soziale Funktion im Ort haben, die nicht gefährdet werden darf“, so Schardt-Sauer. „Darüber hinaus muss eine Rolle spielen, dass Ahlbach insgesamt nicht von der Entwicklung der Stadt abgehängt werden darf“, ergänzte Rompf. FDP und SPD waren sich deshalb auch einig, dass die durch einen kleineren Kunstrasenplatz gegebenenfalls frei werdenden Flächen für die Weiterentwicklung des Ortes genutzt werden sollten.

Auf eigene Kosten Planungsbüro beauftragt

Vertreter beider Fraktionen lobten das Engagement des Vereins, der unter anderem auf eigene Kosten ein Planungsbüro beauftragt hat, die verschiedenen Varianten für einen zeitgemäßen Sportplatz in Ahlbach einschließlich des jeweiligen Kostenrahmens aufzuzeigen. Vor diesem Hintergrund werde man das sehr konstruktiv verlaufene Gespräch mit dem Verein fortsetzen, sicherten die beiden Fraktionen dem TuS Ahlbach zu.

 

Peter Rompf                                               

SPD-Fraktionsvorsitzender                     

 

Marion Schardt-Sauer

FDP-Fraktionsvorsitzende

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top