Weihnachtsgrüße aus Staffel

Liebe Staffeler Bürgerinnen und Bürger,


das Jahr 2015 hatte vor allem in der zweiten Jahreshälfte jede Menge Überraschungen für die Bürger in Staffel parat, die auch den Ortsbeirat vor unerwartete Herausforderungen und Aufgaben gestellt haben.

In den ersten Monaten haben wir konsequent unsere Aktionen zur Verschönerung unseres Ortsteiles fortgesetzt. Dazu hatten wir im Frühjahr wieder die Müllsammelaktion und gleich darauf einen Ortsbeiratsbeschluss, aus den Mitteln für Sofortmaßnahmen den Spielplatz an der Sudetenstraße aufzuwerten. Eine Aktion, die auch durch eine großzügige Spende der Firma Meier Guss realisiert werden konnte.

Doch zur Jahresmitte gab es dann mehrere Ereignisse, die Staffel nachhaltig prägen sollten. Seit Juli haben wir unsere Erstaufnahmeeinrichtung an der Grenze zur Nachbargemeinde Elz, der Bauzeitenplan des Bürgerhauses hatte sich dramatisch verschoben und zu guter Letzt schloss für alle völlig überraschend der EDEKA Markt. Neben diesen ganz aktuellen, wichtigen Themen, war die Arbeit des Ortsbeirates ebenfalls im Hinblick auf das Immissionsgutachten des RP zu Meier Guss gefragt und auch die mögliche Ansiedlung eines Vollsortimenters auf einem Grundstück selbiger Firma war keine leicht zu bewältigende Aufgabe. Für die Kirmes und den Seniorennachmittag mussten auf einmal Alternativlösungen gefunden werden. Alles Entscheidungen, die nicht vertagt werden konnten und die zum Wohle der Staffeler Bürger zeitnah zu treffen waren. Die Vielzahl der über uns hereinbrechenden Problemstellungen führte auch zwangsläufig dazu, dass unsere Pflanzaktion im Herbst leider ins Hintertreffen geraten ist. Hier gab es kaum noch Unterstützung.

Zurückblickend dürfen wir aber sagen, dass die Flut der Entscheidungen von dem Ortsbeirat mit allen Mitgliedern in vielen Fällen sehr gut gemeistert worden ist. Dank der AS Eventhalle konnte die Kirmes im kleinen Rahmen ausgerichtet werden, der Seniorennachmittag war gut besucht. Meier Guss hat Entscheidungen eingeleitet, die über die vom RP geforderten Maßnahmen hinausgehen. Die Erstaufnahmeeinrichtung ist ein inzwischen – ob wir es wollen oder nicht – fester Bestandteil von Limburg und Staffel. Die Arbeit, die hier ehrenamtlich geleistet wird, ist sensationell gut. Von daher gilt die Unterkunft in Staffel als ein Vorzeigeprojekt in Hessen. Auch darauf dürfen wir mit Recht stolz sein, wir müssen uns hier nicht verstecken. In vielen einzelnen Gesprächen mit den verantwortlichen Ansprechpartnern der Stadt wurden Lösungswege für die Überbrückung bis zur Neueröffnung des Bürgerhauses gesucht und gefunden. Inzwischen wurde eine feste „Schihütte“ aus Mitteln der Stadt und des Ortsbeirates für unseren Wirt Michael Gutermuth angeschafft. Vor uns liegen noch viele Aufgaben, die wir nur gemeinsam lösen können. Hier bitte ich alle Mitbürger um ihre Mithilfe. 2016 wird nicht einfacher, das muss uns bewusst sein.

Für mich persönlich war dieses Jahr von einer vorher nicht geahnten, intensiven Arbeit für unseren Stadtteil geprägt, und ich danke in diesem Zusammenhang für die immer gegenwärtige, enorme Unterstützung engagierter Bürgerinnen und Bürger bei meiner Arbeit, ohne die vieles nicht möglich gewesen wäre. Mein Dank gilt natürlich auch meinem Stellvertreter Heinz Stöber, welcher immer zu Seite war, wenn ich beruflich bedingt verhindert war, sowie allen Mitgliedern des Ortsbeirates für die geleistete Arbeit. Mein ganz besonderer Dank gilt dieses Jahr meiner Familie, die mich in schwierigen Situationen immer wieder ermutigt hat, die Arbeit als Ortsvorsteher konsequent weiter zu führen. Allen Staffelern und Ihren Familien wünsche ich eine gesegnete Weihnachtszeit, friedvolle, erholsame Tage und eine guten Rutsch ins Neue Jahr.
 

Ihr Ortsvorsteher, Matthias Schellhorn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top